Unser Baum für Magdeburg

Während unserer Vorbereitungen für das Schuljubiläum unserer Schule im Jahr 2011 entstand der Gedanke, etwas mit symbolischen Wert zu hinterlassen, z.B. einen Baum zu pflanzen. So wie ein Baum Zeit braucht um sich zu entwickeln und zu wachsen, so verliefen auch die ersten Jahre der Schule des Zweiten Bildungsweges. Einmal Wurzeln schlagend, blühend und gestärkt liegt vor einem Baum eine lange Lebensdauer. Das wünschen wir auch uns für die weitere Entwicklung unserer Schule.

Wir nahmen Kontakt mit dem Eigenbetrieb Stadtgarten und Friedhöfe Magdeburg auf, um unsere Baumspende an die Stadt Magdeburg in die richtigen Wege zu leiten. Mit Unterstützung der SWM spendeten Lehrer und Studierende 250 Euro, die für einen Baum gebraucht werden, der dann unser Spenden-bzw. Namensschild tragen wird. Er wird im November 2011 am Adelheidring gepflanzt werden.

Unsere Spendenurkunde wurde am 16.09.2011 zum Jubiläumsball der Schulleitung feierlich überreicht. Zum Pflanztag unseres Baumes werden Vertreter der Schule dabei sein und darauf achten, dass unser „symbolisches“ Bäumchen einen guten Standort erhält.

Am 16.11.2011 war es nun so weit. Auf Einladung des Eigenbetriebs Stadtgarten und Friedhöfe Magdeburg durften wir bei der Pflanzaktion unseres Spendenbäumchens dabei sein. Der Standort befindet sich auf einem Grünstreifen am Adelheidring. Wir beobachteten, wie unser Baum mittels
Kranarm vom Transportfahrzeug gehoben und in die Pflanzgrube gesetzt wurde. Dann durften wir selbst mit Hand anlegen beim Füllen des Erdlochs, Befestigen des Baumes und beim Anbringen der Spendentafel.

Nach vollbrachter Arbeit konnten wir feststellen, dass unser „Bäumchen“ gar nicht so klein, sondern bereits etwa 4 Meter groß ist. Das Ergebnis unserer Spendenaktion nun vor uns zu sehen, erfüllte uns mit Stolz. Alle, die unseren Baum selbst einmal sehen wollen, können ihn gar nicht verfehlen; denn auf der Spendentafel ist der Name unserer Schule und das 20-jährige Schuljubiläum angegeben. Da, wo der Sachsenring auf den Adelheidring stößt, ist unser Baum zu finden. Auf der Abschlussveranstaltung für alle Baumspender am 22.11.2011, zu der OB Dr. Trümper eingeladen hatte, hörten wir, dass dieses Jahr besonders fleißig gespendet wurde und unser Baum einer von 500 neuen Bäumen ist. So erfuhr jeder Spender, dass es viele Gründe gab, einen Baum zu spenden und wir hoffen alle, dass diese jungen Bäume wachsen und gedeihen.

Annette Endler